2016 Januar

11. April 2021

20 Minuten – Frau von Mafioso darf für Kirche arbeiten – Ostschweiz

Maria M.* ist die Ehefrau von Raffaele M.* (53), einem mutmasslichen Anführer der Thurgauer Ndrangheta-Zelle, der die Ermittler 2014 auf die Spur kamen. Brisant ist dies, weil Maria M. seit Jahren für die katholische Kirche im Kanton Thurgau arbeitet, genauer für die Missione Cattolica, die italienischsprachige Seelsorge.

Infografik
Die Mafia in Italien

Brisant ist auch das Interview, das Maria M. dem Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

20 Minuten – Millionenstadt Mosul von 20-Meter-Flutwelle bedroht

Die Worte des US-Generals im Irak sind mehr als eine Warnung. Sie klingen wie eine Drohung. Die Talsperre am Tigris erodiere und werde schlecht gewartet, erklärte Sean MacFarland am Donnerstag. Die Kriegskoalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und die Armee des Irak prüften noch, wie wahrscheinlich ein Zusammenbruch des Mosul-Dammes sei. Falls die Sperrwand einstürzen würde, könne dies katastrophale Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

20 Minuten – Millionenstadt Mossul von 20-Meter-Flutwelle bedroht

Die Worte des US-Generals im Irak sind mehr als eine Warnung. Sie klingen wie eine Drohung. Die Talsperre am Tigris erodiere und werde schlecht gewartet, erklärte Sean MacFarland am Donnerstag. Die Kriegskoalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und die Armee des Irak prüften noch, wie wahrscheinlich ein Zusammenbruch des Mossul-Dammes sei. Falls die Sperrwand einstürzen würde, könne dies katastrophale Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

20 Minuten – 20-Meter-Flutwelle bedroht Millionenstadt Mossul

Die Worte des US-Generals im Irak sind mehr als eine Warnung. Sie klingen wie eine Drohung. Die Talsperre am Tigris erodiere und werde schlecht gewartet, erklärte Sean MacFarland am Donnerstag. Die Kriegskoalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und die Armee des Irak prüften noch, wie wahrscheinlich ein Zusammenbruch des Mossul-Dammes sei. Falls die Sperrwand einstürzen würde, könne dies katastrophale Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

20 Minuten – Italienisches Olivenöl soll giftige Stoffe enthalten

Konsumenten, die grossen Wert auf gesundes Essen legen, werden wohl die Nase rümpfen. Die deutsche Stiftung Warentest hat eruiert, dass jedes zweite von 26 unter die Lupe genommenen Olivenölen den Test nicht bestanden hat. «Der Befund: heikle Mineralöl-Kohlenwasserstoffe finden sich in zahlreichen Produkten», schreibt blick.ch.Unter diesen getesteten Produkten mit ungenügenden Ergebnissen befindet sich Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Restaurants: So erkennen Sie einen guten Italiener

29.01.2016, 11:19 Uhr | Uwe Kauss – wanted.de

Pizza, Spaghetti, Carpaccio, Grappa und Prosecco: Die Deutschen lieben italienische Küche – oder das, was sie dafür halten. Doch authentische Restaurants mit traditionell zubereiteten Gerichten sind hier ziemlich selten. Ein Gourmet-Weltreisender erklärt, was ein echtes, italienisches Restaurant ausmacht.
Die Pizza ist nur eines der vielen leckeren Gerichte Quelle: T-Online Italien… [weiterlesen]

20 Minuten – Kein Hustensirup mehr – wegen Drogen-Kids

Hustensirup mit Codein ist bei Jungen ein beliebtes Rauschmittel. Sie mischen den Saft mit Alkohol oder Süssgetränken wie beispielsweise Sprite – daher auch der Name Dirty Sprite, der ursprünglich aus den USA stammt. In der Schweiz nennt sich der Mix auch Maka, weil dafür meist der Hustensaft Makatussin verwendet wird.
Kombination mit Alkohol bringt Todesgefahr

Der Konsum von codeinhaltigem Sirup ist gefährlich: Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

20 Minuten – Irans Rohani stösst auf nackte Tatsachen

Nach seinem Besuch in Rom ist der iranische Präsident Hassan Rohani am Mittwochabend zu politischen und wirtschaftlichen Gesprächen in Paris angekommen. Dort trifft er sich unter anderem mit Präsident François Hollande, Wirtschaftsminister Emmanuel Macron und Premier Manuel Valls.
20 bilaterale Abkommen
Französische Firmen strömen nach der Aufhebung der internationalen Sanktionen auf den wieder offenen Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Mindestens 24 Flüchtlinge vor griechischer Insel ertrunken | Top-Nachrichten

Athen/Rom (Reuters) – Vor der griechischen Insel Samos sind mindestens 24 Flüchtlinge ertrunken.

Ihr Boot sei noch nahe der türkischen Küste gewesen, als es gesunken sei, teilte die griechische Küstenwache am Donnerstag mit. Ein Mann, der bis ans Ufer schwimmen konnte, sprach von 40 bis 45 Menschen an Bord, erklärte die Küstenwache. Wir haben zehn gerettet, elf werden noch vermisst. Das Boot war offenbar schon Quelle: Reuters… [weiterlesen]

Frankreich und Iran treiben Wirtschaftsbeziehungen voran | Ausland

- von Michel Rose und John Irish

Paris (Reuters) – Nach Italien baut nun auch Frankreich seine Geschäftsbeziehungen zum Iran wieder aus.

Bei einem Treffen des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani mit französischen Ministern und Geschäftsleuten verkündeten am Donnerstag beide Seiten unter anderem die Absicht, mehr als 100 Airbus-Passagierflugzeuge in die islamische Republik zu liefern. Ruhani Quelle: Reuters… [weiterlesen]