2014 Dezember 31

9. Dezember 2021

Schifffahrt: Italien rettet Hunderte Flüchtlinge von führerlosem Frachter – Newsticker – Augsburger Allgemeine

i

Twittern

Fast 800 Bootsflüchtlinge sind vor der italienischen Küste nur knapp einer Katastrophe entgangen. Ein Frachter mit 768 Migranten an Bord steuerte in der vergangenen Nacht führerlos auf die Küste der südlichen Region Apulien zu. Nach Medienberichten war Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

700 Flüchtlinge von Frachter gerettet | Mein Regionalportal

Gallipoli. – Italienischen Einsatzkräften gelang es fünf Seemeilen vor der Küste, das Schiff auf Kurs zu bringen. Nach Angaben der Küstenwache wäre der Frachter ohne das Eingreifen der italienischen Behörden auf die Felsküste in der Region Apulien geprallt. Sechs Beamte der Küstenwache konnten am Dienstagabend gerade noch rechtzeitig an Bord gelangen.
Nach hektischen Versuchen sei es den Einsatzkräften Quelle: SuedostSchweiz… [weiterlesen]

“Norman Atlantic”: Fährunglück in der Adria: Verbleib von fast 100 Passagieren weiter unklar – Promis, Kurioses, TV – Augsburger Allgemeine

Verschwundene Schiffbrüchige, blinde Passagiere, Vorwürfe gegen die Besatzung: Die Aufklärung des Fährunglücks in der Adria wird lange dauern.

i

Twittern

Handoutbild der Guardia Costiera (Küstenwache) zeigt Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

Schifffahrt: Italien rettet Hunderte Flüchtlinge von führerlosem Frachter – Politik – Aktuelle Politik-Nachrichten – Augsburger Allgemeine

Fast 800 Bootsflüchtlinge sind vor der italienischen Küste nur knapp einer Katastrophe entgangen. Ein Frachter mit 768 Migranten an Bord steuerte in der Nacht zu Mittwoch führerlos auf die Küste der südlichen Region Apulien zu.

i

Twittern

An Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

20 Minuten – Marine rettet Flüchtlinge in letzter Minute

Die italienische Marine hat einen Frachter mit über 700 Flüchtlingen an Bord in letzter Minute vor einer Katastrophe bewahrt. Die Küstenwache erklärte am Mittwoch, die Maschinen des Schiffs seien so eingestellt gewesen, dass es auf Kollisionskurs mit der felsigen Südküste Italiens stand.Italienischen Einsatzkräften gelang es fünf Seemeilen vor der Küste, das Schiff auf Kurs zu bringen. Nach Angaben der Küstenwache Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Schifffahrt: Fast 1000 Flüchtlinge von führerlosem Frachter gerettet – Politik – Aktuelle Politik-Nachrichten – Augsburger Allgemeine

Zehntausende Menschen in Not suchen Zuflucht in Europa und nehmen den gefährlichen Weg über das Mittelmeer auf sich. Jetzt verhindert die italienische Marine vermutlich in letzter Minute eine Tragödie mit Hunderten Flüchtlingen.

i

Twittern

An Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]

20 Minuten – 970 Flüchtlinge an Bord von Frachter – 4 Tote

Auf dem in der Adria in Not geratenen Frachter «Blue Sky M» hat die italienische Küstenwache fast 1000 Flüchtlinge entdeckt. Die Besatzung sei verschwunden und der Motor abgeschaltet gewesen, teilte die Küstenwache am Mittwoch mit. Sie hatte in der Nacht sechs Mitarbeiter auf das Schiff abgeseilt und das Kommando übernommen. Im Morgengrauen erreichte es den süditalienischen Hafen Gallipoli.Man habe die von den Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Kapitän der Unglücksfähre fünf Stunden lang befragt | Mein Regionalportal

Tirana. – Er beantwortete Fragen der Staatsanwälte über die möglichen Ursachen des Brandes. Gegen Giacomazzi und die italienische Reederei Visemar, die das Schiff verchartert hatte, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung, Körperverletzung und Herbeiführens einer Havarie.
Bei der Befragung in der Nacht auf Mittwoch schilderte der Kapitän alle Phasen des Unglücks und der Rettung, Quelle: SuedostSchweiz… [weiterlesen]

20 Minuten – 900 Flüchtlinge an Bord von Frachter – 4 Tote

An Bord des in der Adria treibenden Frachters mit Flüchtlingen an Bord waren deutlich mehr schutzsuchende Menschen als bislang bekannt. An Bord der «Blue Sky M» seien rund 900 Flüchtlinge gewesen, teilte die italienische Küstenwache am Mittwoch mit. Sie stammten überwiegend aus Syrien. Vier Menschen konnten nur noch tot geborgen werden. Unter ihnen war auch eine schwangere Frau kurz vor der Niederkunft. Nach Angaben Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Notfälle: Immer mehr Vorwürfe nach Fährunglück in der Adria – Promis, Kurioses, TV – Augsburger Allgemeine

Die Vorwürfe der Passagiere der havarierten Adria-Fähre Norman Atlantic werden lauter. Es war wie in der Hölle, die ganze Zeit Rauch, Rauch, Rauch, sagte die Überlebende aus München, Ute Kilger, der Deutschen Presse-Agentur.

i

Twittern

Die Norman Quelle: Augsburger Allgemeine… [weiterlesen]